Unternehmen.

Wie alles begann ...

1971, die Türen der Mercedes-Benz Werkstatt im Weinbergweg in Ulm öffnen sich zum ersten Mal. Damals ahnte noch niemand, welche lange Reise schon hinter den Toren wartete. Eine Reise voller spannender Momente, Höhen und Tiefen, Faszinierung und Begeisterung für alle Fassetten der Marke Mercedes-Benz.
Der Grundstein war gelegt und die Mercedes-Werkstatt begann zu schrauben, löten und zu reparieren. Tag für Tag kamen neue Kunden um Ihre Schmuckstücke in die Hände der qualifizierten Mechaniker zu legen. Und so dauerte es nicht lange bis aus dem Neuling eine Werkstatt wurde, die die Kunden begeisterte und die Leidenschaft zum Automobil Mercedes-Benz teilte. Bereits nach 11 Jahren wurde am Blaubeurer Ring der neue Fricker-Standort eröffnet. Geschafft – Fricker war ein Name in aller Munde, der etwas auf qualitative Arbeit und Orientierung am Kunden gab. Die Jahre brausten nur so dahin und Tag für Tag rollten unsere treuen Kunden auf den Hof.
Nach fast 4 Jahrzehnten gefüllt mit innovativen Ideen und harter Arbeit übergab Reinhold Fricker 2005 die Geschäftsführung an Konrad Pfaff, der bereits seit seiner Lehre vom Mythos Mercedes-Benz begeistert war. Konrad Pfaff war in den letzten 30 Jahren in leitender Funktion in den Bereichen Design, Entwicklung, Verkauf und Service bei der Daimler AG tätig. Mit der Übergabe begann einer neuer Abschnitt jedoch mit altbewährten Zielen und Visionen, die das Fricker Autohaus zu dem gemacht haben was es heute ist – ein Treffpunkt der mobilen Leidenschaft.